Vor kurzem war ich im Orell Füssli und da sprang mich ein Buchtitel an: Zucker- Der heimliche Killer. Huch! Und dann noch eine Pistole drauf. Ich hab’s natürlich nicht gekauft, hat mich grad zu sehr abgeschreckt. Aber ein bisschen schaue ich zur Zeit schon, wo es wieviel Zucker drin hat und wieviel Zucker ich meine Kids essen lasse. Ich weiss ja, dass Zucker nicht gesund ist, ist ja nicht neu.

Das hat mich auf die Idee gebracht, ein beliebtes Familienrezept mit Birkenzucker anstelle des normalen Zuckers zu backen. Den Biskuitteig habe ich dann zusätzlich noch mit einem Teil Dinkelmehl gemacht. Das Resultat war super, hätte ich echt nicht gedacht. Etwas weniger süss zwar, aber luftig und optisch wie das Original.

Gerne möchte ich das Rezept mit euch teilen, ist wiederum ganz einfach und schnell gemacht. Die gesunde Alternative zu den Schoggichüechli.

Zutaten

  • 150g Butter/ Margarine weich
  • 150g Birkenzucker
  • 3 Eier
  • 1 Päckli Vanillezucker (Achtung: Zucker!)
  • 1/2 Päckli Backpulver
  • 220g Mehl (z.B. 100g Weissmehl, 120g Dinkelmehl)
  • Früchte: z.B. Himbeeren, Zwetschgen, Äpfel, Aprikosen,…

So gehts

  1. Butter und Zucker schaumig schlagen.
  2. Eier und Vanillezucker dazugeben, auf hoher Stufe schlagen, bis die Masse hell ist.
  3. Backpulver und Mehl dazugeben, noch mal gut umrühren.
  4. Masse auf einem gefetteten oder mit Backtrennpapier belegten Blech (z.B. ein rundes und oder ca. die Hälfte eines grossen Blechs) verteilen, ca. 3cm hoch.
  5. Mit Früchten belegen, ich habe gefrorene Himbeeren verwendet.
  6. Backen: Im vorgeheizten Ofen ca. 12-15min. bei 200 Grad.
  7. Auskühlen lassen, je nach Lust mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und geniessen.

En Guete!

PS: Habt ihr auch schon mit Alternativen zu Zucker experimentiert? Wie sind eure Erfahrungen?

2 Comments

  1. Ja ich hab auch ganz verschiedene Süssungsmittel im Küchenschrank u probiere immer wieder was anderes zu nehmen start Kristallzucker….Zylit, Agavendicksaft in Wähenguss, Dattelsirup, Ahornsirup ins Naturejoghurt, Honig.. oder x BioRohrzucker

    • Sali Daniela, da hast du aber eine schöne Auswahl an Zuckerersatz! 😉 wir nehmen auch gerne Honig in den Tee oder Agavendicksaft, vorallem für die Cornflakes von Junior, der gerne die süssen Frosties hätte, was ich aber nicht erlaube. Da ich aber verstehe, dass er es süss mag, nehme ich eben den, da kann ich die Dosis etwas kontrollieren.
      lg Darja

Kommentar schreiben