Wenn ich bei jemandem zu Besuch bin und ein mit Liebe eingerichtetes WC vorfinde, habe ich gleich das Gefühl, willkommen zu sein. Dies wünsche ich mir auch für unser Gäste-WC. Also habe ich mich ans Werk gemacht und es neu herausgeputzt.

Die Ausgangslage

Unser Gäste-WC wird natürlich nicht nur von unseren Gästen benutzt. Es ist das WC im Parterre und darum wird es auch von uns als Familie viel genützt. Nach unserem Einzug habe ich es dekoriert. Doch schon länger war ich nicht mehr glücklich damit. Vor allem das Bild, welches ich damals gemalt habe, ist mir verleidet. Wenn man etwas täglich fast 10mal anschaut, über mehr als drei Jahre hinweg, kann das schon mal vorkommen. Es kam der Tag, an dem ich das Bild einfach abnahm, ohne bestimmten Plan, was ich nun genau ändern will.

Der Raum ist sehr klein, es gibt darin nur ein WC und ein Lavabo. Einsam in der Ecke steht noch der Putzschrank, für den ich sonst im Haus keinen Platz gefunden habe. In der anderen Ecke ist alles vorbereitet für eine Dusche, falls wir mal eine weitere brauchen. Leider sieht das gar nicht schön aus. Um die Löcher zu verdecken, habe ich damals das Bild gemalt und darüber gehängt. Klar, dass hier wieder etwas hin muss.

 

 

Das Bild

Als erstes habe ich einfach das Bild übermalt, mit ganz anderen Farben. Das Resultat gefiel mir überhaupt nicht. Doch ich wollte unbedingt ein Bild, denn die vielen grauen Platten an den Wänden machen den kleinen Raum recht düster, etwas helles und farbiges tut da nur gut. So habe ich mir eine neue Leinwand gekauft und mich nochmals ans Werk gemacht. Inspiriert von all den Aquarell-Blumen, welche man zur Zeit auf Pinterest findet, habe ich ohne klare Pläne losgelegt. Dafür habe ich die Outdoor- Farben von Gonis verwendet, einfach weil es so schöne, gedeckte Farben sind und ich die gleich zur Hand hatte! Man kann aber auf Leinwänden auch mit anderen Acrylfarben malen.

 

 

 

Der Schriftzug ist nicht gemalt sondern aufgeklebt. Dies hat zwei Vorteile, zum einen ist die Schrift so messerscharf, zum anderen kann ich so den Schriftzug einfach entfernen und durch einen neuen ersetzen, wenn mich mal wieder die Veränderungs-Lust überkommt.

Die Schrift habe ich mit der gleichen Technik gemacht wie bei den Dekorationen in Ramiro’s Zimmer: Erst habe ich den Schriftzug auf Papier geschrieben, ihn danach mit dem

Kopierer vergrössert und die Vorlagen auf Klebefolie übertragen und ausgeschnitten. Diese roségoldene Folie habe ich bei OBI gefunden und sie gibt dem Bild ein edles Finish.

 

 

Das Regal

Um ein paar Kleinigkeiten zu verstauen und etwas Deko aufzustellen, wollte ich Fläche schaffen. Ich habe mir online alle IKEA-Regale angeschaut und mich eigentlich für ein kleines HEMNES-Regal in weiss entschieden. Doch als ich das Regal VILTO in der IKEA sah, hatte ich eine Idee: Warum nicht das Regal vor die Löcher stellen, statt das Bild wieder darüber zu hängen? Das Regal bietet viel Platz und weil es hoch ist, verschwindet noch etwas mehr von der grauen Fläche. Ich bin sonst nicht so der Fan von Holzmöbeln, doch hier bringt es Wärme und die gewünschte Wohnlichkeit hinein. Als ich es gekauft und daheim aufgestellt hatte, war ich doppelt glücklich: Erstens war es super schnell aufgebaut und zweitens passte es perfekt an den gewünschten Platz und an den vorbereiteten Armaturen vorbei.

 

 

 

Dekorieren

Das ist immer der schönste Teil des Einrichtens. Ein paar hübsche rosa und roségoldene Sachen habe ich auf einem Einkaufsbummel noch gefunden, die anderen stammen aus meinem Deko-Fundus. War nicht so schwer, den rosa ist ja zur Zeit meine absolute Lieblingsfarbe.

So gibt es da neben Kerzen und Pflanzen auch eine Box mit Hygieneartikel für die Frauen, eine Box mit rosa Waschlappen für meine Kids, die hier immer nach dem Essen ihre Münder putzen und die Box mit dem feuchten Toilettenpapier.

Leider gibt es keine schönen Boxen für das feuchte Toilettenpapier. Damit es dennoch passt, habe ich den Deckel der Box kurzerhand mit Nagellack bemalt (andere Farben halten sehr schlecht auf Plastik).

Damit auch der blaue Stuhl wieder farblich passt, habe ich kurzer Hand zur Spraydose gegriffen und diesen umgesprayt.

 

Bilderrahmen und Spiegel

Auch passende Bilderrahmen habe ich bei Maison du Monde gefunden. Der Spiegel hatte einen weissen Rahmen, was auf der weissen Wand nicht so schön war. Darum habe ich ihn rosa gesprayt, gleich zusammen mit dem Stuhl. Die Bilderrahmen und der Spiegel hängen an der einzigen Wand ohne Platten, weil ich sie nur da aufhängen konnte. Zudem sieht man sie schön, wenn man auf dem stillen Örtchen sitzt. Der Spiegel ist extra tief gehängt, damit sich die Kinder anschauen können, z.B. beim Zähne putzen. Keine Angst, man sieht sich als Erwachsener darin nur, wenn man das unbedingt möchte. 😉

 

 

 

Fazit

Mir gefällt mein neues Gäste-WC sehr, es wirkt nun viel frischer, wohnlicher und mit dem Regal ist es sogar noch praktischer als vorher. Vielleicht ist es mit dem vielen Rosa und Roségold etwas kitschig, aber im Moment stört mich das nicht. Falls der Tag aber kommt und ich Lust auf was Neues habe, kann ich es mit ein paar einfachen Handgriffen und vielleicht einer weiteren Dose Farbspray neu gestalten. Bis dahin geniesse ich mein stilles Örtchen und meine Gäste hoffentlich auch.

 

 

 

 

Hier noch ein paar Bilder, auf denen ich das mit diesen unschönen Löchern in der Wand und einige weitere kleine Details aus unserem Gäste- WC zeige.

Kommentar schreiben