Im Herbst bieten sich in der Natur überall Dinge zum Sammeln an, sei es am Wegrand, im Wald, auf dem Feld oder vielleicht sogar im eigenen Garten. Schon hier liegen sie dekorativ herum, weshalb sie in der Herbstdeko daheim nicht fehlen dürfen.

Auf unserem Herbstspaziergang vor ein paar Tagen haben meine Kids auch fleissig gesammelt. Das Sammeln selbst hat für meine Kinder einen unglaublichen Reiz, einmal begonnen, können sie kaum mehr aufhören. Auch der letzte, zerdrückte Tannzapfen muss in die Tüte. Ich selbst finde es schön, etwas mitzunehmen, bin aber der Meinung, man solls nicht übertreiben. Lieber so viel mitnehmen, wie man wirklich auch braucht und den Rest in der Natur lassen. So haben wir nur da und dort etwas gesammelt, denn ich weiss, dass mein Grosser oft ganz grosse Pläne hat, was er aus den Fundstücken machen will, doch daheim ist dann nicht mehr so viel Geduld zum Basteln übrig. So, aber was haben wir nun gefunden und was haben wir damit gemacht?

Was tun mit unseren Herbstfundstücken?

Unser Spaziergang war natürlich noch etwas früh im Herbst, schon jetzt würden wir vermutlich viel mehr finden. Bereits auf dem Spaziergang selbst habe ich gegrübelt, was sich aus unserem Fund machen lässt. Klar, Herbstdeko, aber was genau? Da es kaum Eicheln darunter hatte, vielen die typischen Eichel Tiere weg. Aber eine Art Kranz wäre schön? Doch wie bringen wir die Grundform hin? Salzteig! Hätte ich das Smartphone dabeigehabt, hätte ich gleich das Rezept gegoogelt, aber so musste das bis daheim warten. Zubereitet war es im Nu, man muss einfach genug Salz im Haus haben! Das Rezept findest du übrigens unten.

Aus dem Teig habe ich auf einem Backblech einen Ring geformt. Falls du den Kranz rund um eine Kerze haben willst, sollte das Loch ein Stück grösser sein, als die Kerze dick ist. Nun konnte ich mit den Kindern die Fundstücke in den Teig drücken. Das hat ihnen riesen Spass gemacht, war auch für die 2-Jährige gut machbar, und in kürzester Zeit hatten wir ein schönes Resultat. Ich habe es im Backofen bei ca. 100 Grad angetrocknet. Ich wollte es nicht zu lange drin lassen, aus Angst, die Waldsachen fangen Feuer oder werden so trocken, dass sie zerfallen. Fertig getrocknet habe ich den Kranz anschliessend draussen an der frischen Luft, was ein paar Tage gebraucht hat.

Noch etwas Glitzer

Um der Sache noch einen besonderen Glanz zu verleihen, habe ich mit Silberglitzer Spray einmal kurz darüber gesprüht. Dann den Kranz auf die Platte gelegt und eine Kerze in die Mitte gestellt. Fertig ist unsere Herbstdeko für den Küchentisch. Achtung: Die Waldsachen können brennen, nie unbeaufsichtigt lassen, das Loch gross genug machen und unbedingt auf eine feuerfeste Platte legen!

Was man sonst im Herbst noch SUCHEN, BASTELN und TUN kann:

  1. Wie oben erwähnt: Eicheltiere oder Kastanientiere. Mit Zahnstochern werden Beine und Verbindungen gemacht, mit Stecknadeln entstehen herzige Augen. Sehen auf einem Stück Moos besonders hübsch aus. Hier unsere Tierli, nach einem weiteren Spaziergang entstanden:
  2. Steine Sammeln und bemalen. Z.B. mit der Pünktchen Technik, so entstehen schöne Mandalas. Tipp: Als Briefbeschwerer gleich ein schönes Weihnachtsgeschenk.
  3. Blätter, der Sammelklassiker! Die Ideen sind unglaublich vielfältig. Pressen, zum Drucken brauchen, in Laternen einarbeiten,… tolle Inspiration findet ihr bei Pinterest!
  4. Äste einfach in eine Vase stellen und behängen. Auch Äste mit Beeren sehen toll aus! Ich habe die Äste noch mit ein paar Kunstblumen ergänzt. Hier ein Bild von unserem Hauseingang:
  5. Und wenn es nun regnet? Klar, man kann die nassen Sachen daheim gut trocknen lassen, aber noch besser: Gummistiefel und Regenjacke montieren, in jede Pfütze springen und dazu den ‚Ri Ra Rägetanz‘ von den Schwiizergoofe singen!
  6. Und es regnet immer nur oder du brauchst Ideen ohne Fundstücke aus der Natur? Schau dir doch mal meinen Beitrag zur Schlechtwetter Box an, da gibt es noch weitere Bastelideen.

Ich hoffe, ich konnte dich ein wenig inspirieren und wer Lust hat, darf gerne seine Herbstdeko, sein schönstes Herbstfoto, seine Waldfundstücke, sich oder die Kindern in Action auf der Facebook Seite zum Blog posten! Ich bin schon sehr gespannt. 🙂

Rezept Salzteig

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 TL ÖL
  • Einige Tropfen Lebensmittelfarbe, wenn man den Teig einfärben will.
  1. Alle Zutaten mischen und gut durchkneten. Mit der Küchenmaschine geht es besonders schnell.
  2. Teig nach Wunsch verarbeiten. Er kann auch ausgewallt und mit Formen ausgestochen werden.
  3. Teig kann im Backofen bei 140 Grad ca. 1h bis 1.5h getrocknet werden. Zusammen mit Waldfundstücken würde ich da aber sehr vorsichtig sein.
  4. Wenn der Teig trocken ist, kann er nach Belieben mit Acrylfarbe bemalt werden.

 

 

 

2 Comments

  1. Hi Darja
    So ein schöner Kranz! Auf diese Idee wäre ich ja nie gekommen. Danke dafür!

    Lieber Gruss

    Michèle

    • jöh danke, liebe michèle! hab auch ewig nicht mehr an salzteig gedacht. dabei ist es super easy und man kann viel damit machen!
      schöne herbsttage und liebe grüsse, darja

Kommentar schreiben