Von Zombies mit Absichten, trauriger Musik und der Frage: Bin ich online die gleiche wie offline?

Auch diesen Monat gibt es wieder die #fünffragenamfünften, welche von Nic von luziapimpinella auf ihrem Blog gestellt hat. Nun, dieses Mal musste ich echt etwas hirnen, besonders Frage Nr. 5 hat mich herausgefordert. Da würde mich ganz besonders interessieren, was du zu dieser Frage denkst?

Viel Spass beim Lesen und für dich selbst beantworten. Ich behaupte jetzt mal, dies tut man ganz automatisch, sobald man die Frage gelesen hat.

1. Machst du oft mehrere Dinge gleichzeitig?

Ich bekenne mich schuldig, ich tue es ständig, alles Mögliche gleichzeitig. Multitasking, all day long! Darüber habe ich hier schon einmal geschrieben. Beim Kochen noch eine Nachricht in mein Smartphone tippen, die Kissen auf dem Sofa zurechtrücken und gleichzeitig meine Kinder ermahnen, nicht zu streiten. Beim Schreiben einer E-Mail plötzlich unterbrechen, weil gerade eine Nachricht reinkommt oder ich höre, dass die Waschmaschine aufspringt. Klar springe ich hoch und hole die Wäsche raus. Und wenn ich schon in der Waschküche bin, noch ein paar Kleider zusammenlegen und die Nachricht von vorhin schnell beantworten. Zurück am PC habe ich natürlich keine Ahnung mehr, worum es in der E-Mail ging und kann nochmal von vorne beginnen.

Ja, ich mache ständig vieles gleichzeitig, doch schneller bin ich dadurch nicht. Es ist mehr eine Angewohnheit als Effizienz. Aber ich fühle mich dabei meist recht zackig, darum werde ich es wohl weiter tun, oder schlicht aus Gewohnheit.

2. Mit wem hast du deine erste Freundschaft geschlossen? Hast du zu diesem Menschen heute noch Kontakt?

Meine erste echte Freundschaft entstand tatsächlich im Sandkasten, zu einem Jungen aus der Nachbarschaft. Simon hiess er und ging danach auch mit mir in den Kindergarten und zur Schule. Als ich nach der Sekundarschule wegzog und wir beide in verschiedene, weit auseinanderliegende Kantonsschulen gingen, brach der Kontakt ab.

3. Bist du in der virtuellen Kommunikation anders als von Angesicht zu Angesicht?

Inder Kommunikation auf sozial Media bin ich so ziemlich ich, schreibe also wie ich rede, tendenziell zu viel! 😉 Aber sicher bekommt man über die virtuellen Kanäle nicht ganz das Bild, welches man im echten Leben von mir hat. Aber nicht etwa, weil ich anders kommuniziere, sondern weil ich nicht alles von mir und meinem Leben preisgebe. Auf Facebook und Co. zeige und erzähle ich explizit nur, was ich möchte, es ist immer selektiv. Auf dem Blog bin ich sicher ehrlicher, erzähle auch von meinen Schwächen.

4. Vermeidest du bestimmte Musik, weil sie dich traurig macht?

Es gibt keine Musik, die mich traurig macht. Wenn ich traurig bin, dann nicht wegen der Musik, sondern wegen was anderem. Die Frage ist, will ich dann auch traurige Musik hören, um das Gefühl der Traurigkeit zu untermalen oder höre ich bewusst etwas Fröhliches, um meine Stimmung zu heben? Und weil es hier um Ehrlichkeit geht: Manchmal will ich ganz einfach noch etwas traurig bleiben und wähle extra einen melancholischen Song. Meist höre ich den dann in der Endlosschleife, solange, bis es mir, oh Wunder, wieder leichter wird ums Herz.

5. Wen würdest du als erstes beißen, wenn du ein Zombie wärst?

Ich bin nicht ganz sicher ob ich verstehe, um was es in dieser Frage geht: Soll man damit aussagen, welchen Menschen man am meisten verachtet? Wem man so richtig was Schlechtes wünscht?

Nun, ich finde Zombies ganz schlimm. Nach dem ich den Film ‘I am Legend’ mit Will Smith gesehen habe, konnte ich nächtelang nicht einschlafen. Nicht aus Angst vor den Zombies, sondern weil ich mir über diese Spezies so viele Gedanken gemacht habe. Wie konnten sie so werden und was treibt sie an, das zu tun, was sie eben tun? Ich glaube, Zombies haben kein Herz, keine Gefühle. Sie sind getrieben von ihrem Überlebenstrieb. Also beissen sie wohl einfach all das, was ihnen in die Quere kommt, was ihnen am nächsten ist. Wäre ich plötzlich ein Zombie, würde das bedeuten, es wären meine Liebsten. Die will ich aber auf keinen Fall beissen! Also will ich mir die Frage lieber nicht stellen.

Falls die Frage aber so gedacht ist, dass ich auch als Zombie Gefühl und Verstand habe und somit bewusst entscheiden kann, nun, dann würde ich wohl am ehesten jemanden beissen, der viel Leid über andere bringt. Jemanden, der aus Extremismus Krieg anzettelt, Hass schürt und Menschen dazu bringt, andere Menschen zu töten.

So, ich hoffe du hast ein bisschen was Neues von mir erfahren! Falls du wissen willst, was andere Blogger auf diese Fragen antworten, schaust du am Besten auf luziapimpinella.com vorbei!

Geniesst den schönen Frühlingstag, herzlich

Darja

 

 

Kommentar schreiben