Die Zeit haben wir bereits umgestellt, nun folgt auch im Kleiderschrank die Umstellung auf die Sommersaison. Nach meinem Update im Kleiderschrank vor wenigen Monaten war ich der Annahme, dass ich eigentlich nur noch Sachen besitze, welche passen, gut in Schuss sind und mir auch wirklich gefallen. Trotzdem gab es in den vergangenen Monaten immer wieder Momente, in denen ich das Gefühl hatte, nichts zum Anziehen zu haben und vor allem: Ständig in den gleichen Klamotten herumzulaufen. Dies natürlich auch, weil ich mehrheitlich zu Hause bin, an der Nähmaschine bequeme Kleider bevorzuge und mit kleinen Kindern schnell mal etwas vor die Hunde geht.

Her mit den Tipps

Stundenlang bei Pinterest nach Ideen für Styling rumzuschauen, darauf hatte ich keine Lust. Zumal ich dann eh nur das Gefühl habe, ich müsse shoppen gehen. Dabei ist mein Kleiderschrank wirklich gut gefüllt! So kamen die Styling Tipps von Ingrid Anghern gerade zum richtigen Zeitpunkt in mein Postfach geflattert. Ingrid gibt auf ihrem Blog academyofstyle tolle Tipps rund um die Garderobe. So gibt es da auch die 7-Tage-Style-Workshop, in dem es darum geht, neue Styles zu kombinieren, mit Kleidern, welche bereits im Kleiderschrank hängen.

Der Workshop

Sieben Tage lang bekam ich also täglich einen Tipp und habe dann versucht, alle davon umzusetzen. Der erste hat mir besonders gefallen: Feel like a woman- wear a dress! Wie oft habe ich schon gedacht, ich will mehr Kleider tragen, sie sind bequem, oft sogar alltagstauglich, ich fühle mich darin feminin und mit den richtigen Acccessoires ist man schon fast gestylt. Aus diesem Grund hängen ja auch so viele Kleider in meinem Schrank. Hab ich dann auch umgesetzt, noch nicht so oft, ich warte noch etwas auf den Frühling, denn ich mag Strümpfe nicht so besonders und wie ihr hier lesen könnt: Ich friere nicht gerne!

Ein weiterer Tipp war, sich monochrom anzuziehen, also in einem Farbton. Blauer Pulli zu blauer Hose. Habe ich ebenfalls gemacht, die Farbe meiner Wahl: Rosa! Ich glaub, es sah nicht mal schlecht aus, doch ich fühlte mich etwas schweinchenhaft. Nun, vielleicht war es einfach ungewohnt, aber ich denke, ich werde die Farbwahl nochmals überdenken.

Die anderen Tipps verrate ich euch hier nicht, wer Lust hat, kann sich unter academyofstyle.ch selbst für den Workshop anmelden. Ich hab mir die Tipps in Kurzform notiert und gleich in meinem Schrank aufgehängt, weil ich sowas im Alltag gerne wieder vergesse.

Der Kleiderschrank im Visier

Nach der Challenge war klar, mein Kleiderschrank braucht einmal mehr ein Update. Diesmal lag mein Fokus aber nicht auf der Ordnung oder dem Ausmisten, sondern mehr darauf, was ich eigentlich habe. Einfach alles mal wiedersehen und neue Kombinationen ausprobieren. Trotzdem kam ich erneut an Kleidungsstücken vorbei, die einfach nicht mehr passen wollten, sei es zu meiner Figur, zu meinem Geschmack oder einfach zu meinem Leben. Ein paar Klamotten, oft wirklich die aus günstigen Läden, haben auch einfach nur noch einen schäbigen Eindruck gemacht. Die durften ebenfalls gehen.

Winter ade

Bis jetzt hatte ich immer all meine Kleider im Schrank, Sommer- und Winterkleider. Einerseits, weil ich gar keinen Platz habe, sie sonst wohin zu tun, andererseits, weil ich auch im Sommer mal einen warmen Pulli brauche oder ich im Winter einfach ein T-Shirt mit Jäckchen trage. Nun habe ich das erste Mal die wirklich dicken Strickjacken und die Winterpullis aus dem Schrank verbannt, ich wollte es einfach luftiger und leichter. Eine sommerliche Briese, wenn ich den Schrank öffne. Die leichten Pullis für die Übergangszeit sind aber noch da, auch die langärmligen Kleider. Wir wissen ja noch nicht, wie das Wetter diesen Frühling und Sommer in unseren Breitengraden spielt.

Zum Ausmisten des Kleiderschranks hat Ingrid auch noch ein paar gute Tipps, die findest du hier.

T-Shirts in Boxen

Wie schon bei meinem Kleiderschrank-Update gezeigt, bin ich ein Fan davon, T-Shirts und Pullis in Boxen aufzubewahren. Nun habe ich endlich die perfekten Boxen dafür gefunden: Die STUK Boxen von IKEA. Gibt es in verschiedenen Grössen, passen perfekt in die Tiefe des Kleiderschrankes, so dass man keinen Platzverlust hat, und sie haben in der Mitte eine Unterteilung. So bleibt schön alles an seinem Ort. Love it!!!

Nun hoffe ich, dein Kleiderschrank ist auch schon auf Sommerzeit eingestellt. Falls nicht, es ist ja noch Zeit. Vielleicht bekommst du mit Ingrids Tipps gerade den richtigen Motivationsschub. Und falls du beim Thema Style blank siehst: Man kann bei ihr auch eine persönliche Stilberatung oder ein persönliches Shopping buchen.

Herzlichst,

Darja

 

Kommentar schreiben