Category

diary

Category

Fussballfieber

Ich stehe in der Küche, bereite den Zvieri vor. Dabei höre ich mit einem Ohr lautes Schreien, gelegentlich ein Jubeln, zwischendurch ein Pfiff. Goal! Foul! Das gilt nicht! Hopp Schwiiz! Pfiff! Hands! Es ist 2:1! Was ich da höre ist aber nicht ein WM-Match, sondern eine Horde Jungs, die auf meinen wenigen Quadratmetern Rasen Fussball spielen.

Ein ganzes halbes Jahr

Solange ist es nun her, seit ich meinen Online Shop geschlossen habe. Ein ganzes halbes Jahr. In dieser Zeit habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie es weiter gehen soll, aber nicht nur. Der Zeitpunkt für eine kleine Standortbestimmung ist gekommen.

Mein Sommer-ABC

Weil es soviel Spass gemacht hat, gleich noch ein ABC, diesemal eines zu meinem Sommer! Passend zum offiziellen Sommerstart heute:

A Aperol Spritz, ich weiss, ich wiederhole mich hier, exgüsi.

B Blumen, überall! Im Garten, auf Tischen, auf Sommerkleidern, einfach wundervoll!

C Cabriolet- war einmal. Meinen lieben Z3 habe ich kurz nach der Geburt meines Sohnes verkauft. Aber frau darf ja ein bisschen träumen, vielleicht kommt die Zeit dafür wieder!

Ronaldo und andere Wünsche

Wünsche zu haben, ist etwas Wunderbares. Wünsche erfüllt zu bekommen, etwas Freudiges. Wünsche zu erfüllen, etwas Berührendes.

Kinder haben immer Wünsche, jeden Tag. Grosse Wünsche und ganz kleine Wünsche. Manchmal ständig neue, manchmal über lange Zeit die Selben. Sie wünschen sich ein Spielzeug oder wollen wiedermal in den Zoo. Sie wünschen sich eine Katze oder wollen ein Glacé. Als Mami ist man ständig mit diesen Wünschen konfrontiert.

Abschiedsbrief an ein Paar Schuhe

Meine geliebten Peeptoe Ballerinas

Oh, wie oft habt ihr mich in den letzten Jahren begleitet, auf so manch schönen Ausflug und auf so einige Reisen. Jedes Mal wenn ich auf meine Füsse geschaut und euch erblickt habe, war ich glücklich. Ihr wart meine perfekten Sommerschuhe. In Schwarz habt ihr zu allem gepasst, mit euren Mäschchen wart im mal chic, mal süss, mal lässig. Meine bunt lackierten Zehennägel kamen in euch wunderbar zur Geltung. Ohne Absatz konnte ich in euch Auto fahren und stundenlang laufen, gerade das hat euch zu perfekten Begleitern in die Badi und auf Reisen gemacht.

Wieder voll da

Naja, fast! Ein bisschen schwelge ich noch in den Erinnerungen an unsere schöne Familienzeit. Wir waren knapp drei Wochen in Florida und hatten eine echt tolle Zeit miteinander. Wir haben viel gesehen und viel erlebt. Es gäbe einen langen Reisebericht. Doch den lasse ich hier weg. Wir behalten das jetzt ein bisschen für uns. Dafür teile ich gerne ein paar Fotos mit euch! Da könnt ihr euch den Text dazu einfach vorstellen. Das Album mit den Fotos findest du auf Facebook, sorgt garantiert für Summerfeeling!

Viel Spass!

 

Löwenzahn, eine Blume mit vielen Namen

Er blüht zur Zeit überall wunderschön gelb in den Wiesen, der Löwenzahn. Mein Sohn hat mir diese Woche einen grossen Strauss davon nach Hause gebracht, welcher jetzt unsere Küche schmückt. Einen Tag darauf hat meine Tochter auch einen gepflückt, wollte ihn aber für sich behalten. Ich habe nur gedacht: Ojee, die Flecken! Aber das Strahlen in ihrem Gesicht liess mich diese gleich wieder vergessen.

Tierpark Arth Goldau: Die geheimnisvolle Tasche der Rangerin

Letzten Samstag waren wir im Tierpark Arth Goldau! Mein Bruder und seine Freundin haben uns eine private Führung durch den Park organisiert. Bei strahlendem Wetter ging es auf ins Abenteuer, im Rucksack Wurst und Co. für das Mittagessen. Unsere Rangerin Katja hatte eine Tasche dabei, darin befanden sich viele geheimnisvolle Gegenstände, die sie uns bei den verschiedenen Stationen präsentiert hat. Gerne nehme ich dich mit auf eine Runde durch den Park, bist du dabei?

Perspektivenwechsel

Diese Woche hat es mich gepackt! Nachdem ich nun sehr viel im und ums Haus gemacht habe, brauchte ich einfach etwas Abstand von meinen vier Wänden. So bin ich heute, nachdem meine Kinder weg waren, in den Bus gestiegen und habe mich auf den Weg gemacht! Zugfahrten waren für mich schon immer eine super Möglichkeit, abzuschalten, meine Gedanken wandern zu lassen oder zu schreiben.

Mit kleinen Schritten dem grossen Ziel entgegen

Diese Woche stand ganz im Zeichen von unserem Holzdeck. Erst vor etwas mehr als drei Jahren haben wir es gebaut, kurz nach dem Einzug in unser Haus. Leider sieht es mindestens dreimal so alt aus. Es ist aus Akazienholz, angeblich das beste europäische Holz für ein Holzdeck. Wir haben das geglaubt, viel Geld für das Holz bezahlt und dann in Eigenarbeit mit einigen Verwandten (u.a. ein Schreiner und ein Zimmermann) das Deck nach Anweisung des Lieferanten gebaut. Schon nach einem Jahr war kaum noch etwas gerade, das Holz stark verfärbt, neben dem typischen Grauton gab es schwarze Flecken. Ich war so enttäuscht.