Category

diy

Category

Ämtliplan- ja oder nein?

Nach meinem Beitrag im Sommer zum Thema ‚Zurück im Alltag‘ hat eine Leserin gefragt, ob ich nicht mal über das Thema Ämtli schreiben kann. Gerne teile ich heute ein paar meiner Gedanken dazu mit euch. Zudem zeige ich, wie wir das zur Zeit handhaben und wie ich mir die Mithilfe im Haushalt in Zukunft vorstelle. Ganz wichtig ist mir dabei: Es gibt nicht den richtigen Umgang mit Ämtli oder der Mithilfe im Haushalt, vielmehr ist jede Familie aufgefordert, darin den Weg zu gehen, der für ihre Situation passt.

Die Schlechtwetter Box

Früher habe ich nie verstanden, weshalb Mütter von Schulkindern ihre Ferien verplanen. Einerseits musste ich selbst meistens arbeiten, andererseits war mein Sohn vor der Kindergarten sowieso meistens um mich, da haben die Ferien keinen grossen Unterschied gemacht. Doch nun sieht das anders aus. Seit er im Kindergarten ist, muss auch bei uns in den Ferien was laufen. Vorallem wenn wir daheim und die Gspändli in den Ferien sind. Nach dem Aufstehen geniessen es meine Kinder es zwar, mal so richtig miteinander spielen zu können und nicht Abschied voneinander nehmen zu müssen. Doch meistens kippt irgendwann die Stimmung und dann brauchts PROGRAMM. Das kann zwar sehr einfach sein, erst mal in den Garten schicken, dann in die Badi gehen, einen Spielplatz besuchen oder mit Bus und Zug eine kleine Reise unternehmen. Dazu braucht es nur gutes Wetter und einen Plan.

Doch wenn das Wetter schlecht ist, wird es schwierig. Für mich jedenfalls! Ich mag bei Regen nicht gross rausgehen und ich mag auch keine Hallenbäder. Museen wären eine Alternative, doch mit meiner Zweijährigen ist das nur bedingt lustig. Warum also nicht mal wieder was basteln? Oder ein Rezept ausprobieren, dass man gut mit den Kids machen kann? Bei mir liegen ständig Sachen rum, die ich im richtigen Zeitpunkt mit den Kids machen möchte. Im Alltag kommt dieser allerdings selten. Nun habe ich mal alles, was an Bastelmaterial und Ideen rumlag oder in meinem Kopf rumspuckte in eine Box gepackt. In eine SCHLECHTWETTER BOX. Jetzt sind wir ready für den Sommer, so oder so.

Und sollte es in diesem Sommer wirklich mal schlechtes Wetter geben, hole ich einfach meine Box hervor und wir schauen, was wir von all den Projekten umsetzen (oder ob vielleicht auch was ganz anderes daraus wird). Gerne zeige ich euch, was sich in unserer Schlechtwetter Box befindet und was ich mir da im Geiste so ausgemalt habe. Genaue Anleitungen gebe ich hier keine, die meisten Ideen sind Klassiker, welche du aus dem Handarbeitsunterricht oder der Schule kennst. Also easy. Ich habe für jede Idee eine Karteikarte mit Titel, Material und einigen Gedanken darauf gemacht. Diese folgen hier etwas ausführlicher:

 

 

Slimy selber machen

Vor kurzem bin ich in einem Heft über ein Slimy-Rezept gestolpert. Wie habe ich dieses glibberige Zeug als Kind geliebt, konnte man es doch so schön durch die Finger glibbern lassen. Ich krieg gerade eine Gänsehaut. Müssen wir unbedingt ausprobieren. Dies ist ein Projekt für die Küche, da man den Slimy in der Pfanne herstellen muss. Das Rezept findest du hier.

 

Material Slimy

  • Pfanne und Wasser
  • Flohsamenschalen (Reformhaus oder in grösseren Migrosfilialen)
  • Lebensmittelfarbe
  • evtl. Glitter

Tonen

Mit den Händen etwas formen ist eine schöne und sinnliche Erfahrung. Wenn der Gegenstand dann auch noch ausgehärtet und bemalt wird, können schöne Spielsachen entstehen. Dafür habe ich Ton gekauft, der in der Luft aushärtet. Ist er vollständig getrocknet, kann er mit Acrylfarbe bemalt werden. Wie Knete kann man auch den Ton mit Werkzeug bearbeiten. Mein Sohn wünscht ist noch immer im Fussballfieber, er möchte damit einen Gold-Pokal formen. Weil Kinder manchmal einen kleinen Input brauchen, hier einige weitere Ideen: Mein Lieblingstier, Essen und Geschirr für die Kinderküche, einen eigenen Trinkbecher (mit speziellem Lack wird der Ton auch ‚wasserfest‘).

Material Tonen

  • Soft-Ton (z.b. von Migros Do-It)
  • Acrylfarben
  • Werkzeug nach Bedarf, z.B. Messer, Wallholz, Förmli u.s.w

Vorstich Bilder

Wir haben schon einmal einen Anlauf genommen und einige dieser Vorstich Bilder gemacht. Ein paar liegen am immer noch herum. Also sind auch diese in die Box gewandert. Weil es meinem Sohn manchmal an Motivation fehlt, sowas einfach so zu machen, wollen wir dieses Mal die Bilder konkret für jemanden herstellen und dann gleich zu Karten verarbeiten und diesen Personen per Post verschicken.

 

Material Vorstich Karten

  • Vorstich Bilder
  • Farbstifte oder Filzstifte zum Ausmalen
  • Garn und dicke, stumpfe Nadel
  • Karten und Couverts

Holzsachen bemalen

Auch diese Holzsachen liegen bei uns schon eine Weile herum und warten auf Farbe. Vielleicht entstehen daraus schon erste Geschenke für Weihnachten? Schön ist, auch meine Zweijährige kann sie schon bemalen. Und bei Lust und Laune kann man sie zum Schluss noch mit Glitzer oder Pailletten verzieren. Einfach die Arbeitsunterlage gut abdecken und Malschoss nicht vergessen.

 

Material Holzsachen bemalen

  • Holzsachen wie Bilderrahmen, Teelichthalter (meine sind von Jako-o),…
  • Acrylfarben
  • evtl. Glitzer, Glitzersteine, Glitzerleim oder Pailletten

Indianerschmuck

Das Gotti von meinem Sohn hat Hühner, von ihr hat er einige Federn bekommen. Daraus wollten wir Indianerschmuck basteln, für die Verkleiderli-Kiste. Haben wir bis anhin nur noch nicht geschafft. Mit ein paar Glitzersteinen und einem Stoffband wollen wir es versuchen, bin selbst gespannt, on hier bald Indianer mit Federnschmuck durchs Haus rennen.

 

 

Material Indianerschmuck

  • Federn (wer keine Hühner hat, es gibt im Bastelgeschäft auch schöne bunte Federn zu kaufen)
  • Stoff- oder Lederband
  • Glitzersteine
  • Heissleim

Handy Film drehen

Vor kurzem habe ich einen kleinen Filmkurs besucht und selbst schon etwas ausprobiert. Auch ein Film mit Stop Motion (so wurde z.b. Shawn the Sheep gefilmt) ist entstanden, vielleicht habt ihr es auf meiner Facebookseite gesehen. Beim machen habe ich gedacht: Das wäre auch was mit den Kids! Wir werden es testen. Es ist sicher eher etwas für die grösseren Kinder.

Der Film wird eigentlich nicht gefilmt, sondern aus vielen Fotos zusammengefügt. Dazu werden Figuren immer einen kleinen Schritt bewegt, ein Foto gemacht, wieder etwas bewegt, Foto gemacht, u.s.w. Weil meine Kinder so gerne Playmobil filme schauen, möchte ich es damit versuchen, aber auch Schleichtiere und Legofiguren eignen sich dafür.

Material Handy Film drehen

  • Handy und App Stop Motion
  • Stativ oder etwas um das Handy zu fixieren (sonst wackelt es sehr)
  • Figuren

Beim Schreiben bekomme ich richtig Lust, loszulegen. Aber falls der Sommer einfach nur herrlich schön ist und wir non-stop draussen sind, auch nicht schlimm. Dann habe ich schon ein paar Ideen für die nassen Tage im Herbst.

Meine Rezeptbox

Die Rezeptbox steht seit Januar auf meiner To-Do-Liste für dieses Jahr. Ja, tatsächlich führe ich sogar für dieses Jahr eine To-Do-Liste. Damit die grossen Ideen und Vorsätze nicht im Alltag untergehen. Da standen auch die beiden Kinderzimmer drauf, die ich ja bereits umgestaltet habe. Mit der Rezeptbox habe ich schon vor einer Weile begonnen, nun ist der grösste Teil abgeschossen. Wobei so eine Rezeptbox natürlich nie wirklich fertig ist, sondern laufend ergänzt wird. Aber sagen wir mal so: Sie ist einsatzbereit.

Dein neues Hobby

In meinem letzten Beitrag habe ich euch erzählt, wie ich mich an mein neues Hobby herangetastet habe. Leider habe ich sehr lange damit gewartet. Die Bücher waren zwar gekauft, die Stifte lagen bereit, doch wie so oft, fehlte es mir an Zeit. Ich möchte euch Mut machen, etwas Neues zu wagen, etwas in Angriff zu nehmen, das ihr schon lange gerne tun würdet. Ich gebe hier ein paar Tipps, wie das gehen könnte und erzähle euch, wie ich es mache. Es muss nicht dein Weg sein, etwas Neues anzugehen, doch ich hoffe, dich etwas inspirieren zu können.

Handlettering, mein neues Hobby

Schon lange stehen die beiden Bücher zum Thema Handlettering in meinem Regal. Doch weil ich fast ständig am Nähen war, kam ich einfach nicht zu mehr, als gelegentlich darin zu blättern und auf Pinterest die schönen Werke von anderen zu bewundern. In diesem Blogeintrag erzähle ich euch, wie ich den Zugang zu meinem neuen Hobby fand und zeige euch ein paar meiner Werke.

Stofftasche easy umgestalten

Vor eine Weile habe ich in einem Kleidergeschäft eine weisse Stofftasche mit einem Lacoste-Logo bekommen. Ich habe nichts von dieser Marke gekauft und sie ist auch nicht so mein Fall. Ich wollte sie schon weggeben, doch eine praktisch schneeweisse Tasche, das schreite förmlich: Mach etwas aus mir!

Teller bemalen

Es war mal wieder ein verregneter Nachmittag. Die Suppenteller zum Bemalen habe ich schon vor einer Weile gekauft, die Stifte von anderen Projekten noch im Haus. Nun hatten wir die Muse, uns ans Werk zu machen. Ramiro war von der Idee begeistert, seine eigenen Teller zu bemalen. Ich wollte die beiden Teller für Amelia machen, da das für sie noch zu schwierig ist.

Schiff Ahoi! Ramiro’s Jungenzimmer

Nachdem Amelia nun ihr Mädchenzimmer und das Bett vom grossen Bruder geerbt hat, hat auch Ramiro ein neues Bett bekommen. Einmal mehr wurde ich in der IKEA fündig. Wir haben im das STUVA Hochbett gekauft, das gleich noch einen Schrank, ein Regal und einen tollen Bürotisch integriert hat. Jetzt kann er auch im Zimmer malen und später seine Hausaufgaben erledigen.